Babyschaukel – Das große Vergleichsportal

Sie kennen das: eben noch hat das Baby geweint und war nicht zu beruhigen. Nach ein paar Minuten in der Babyschaukel schlummert es zufrieden. Was ist passiert?

Sanft schaukelnde Bewegungen beruhigen Babys – und nicht nur das. Sie bereiten ihnen Spaß und bieten Ihnen erhebliche Erleichterungen im Alltag. Babyschaukeln sind Liegesitze bzw. Sitze, die in einem Gestell hängen und für Babys geeignet sind, die noch nicht alleine sitzen können. Noch aus dem Bauch der Mutter sind Babys an sanftes Hin- und Herschaukeln gewohnt und entspannen sich dabei dementsprechend.

AbbildungBabyschaukelBabyschaukelBabyschaukelBabyschaukelBabyschaukel
NameLola Babywiege BellaBabyschaukel SenecaAutomatische Baby Wiege LILOUBabyschaukel Bella TeddyBabyschaukel Braden
Unsere Bewertung1,31,41,51,71,8
Artikelgewicht3 kg5,4 kg4 kg1 kg10,6 kg
Belastbarkeitbis 30 kgbis 9 kg3 bis 9 kg2,72 kg - 9,07 kg2,72 kg - 9,07 kg
MaterialBaumwolleBaumwolleBaumwolleBaumwolleBaumwolle
Produktmaße (H/B/L)50cm x 60cm x 95cm55,9cm x 59,7cm x 58,4 cm30cm x 20cm x 20 cm78,7cm x 61cm x 62,2 cm90,7cm x 87,1cm x 104,4cm
Batterien benötigt?
Vorteile- mit Sicherheitsgurten ausgestattet
- flexible Handhabung
- schmutzempfindlich
- Umbaubar in einen Sitz
- Für Transport und platzsparende Aufbewahrung zusammenklappbar
- Bezug ist maschinenwaschbar
- platzsparende Aufbewahrung möglich
- Sitzpolster und Kopfstütze maschinenwaschbar
- einfache platzsparende Aufbewahrung möglich
- tolle Luftzirkulation
- Kopfstütze und Bezüge maschinenwaschbar
- Smartphone ist anschließbar
Nachteile- Karabiner könnte größer sein- Gurte schwer verstellbar- Kissen nicht ganz optimal- begrenzt einsetzbar- etwas schwieriger Aufbau
AnbieterAngebot vergleichen!Angebot vergleichen!Angebot vergleichen!Angebot vergleichen!Angebot vergleichen!

Die Babyschaukel als praktischer Alltagshelfer

Ihr Kind kann von der Babyschaukel aus das Familiengeschehen beobachten. Babyschaukeln sind hier der ideale Beobachtungsposten, gerade, wenn Babys beginnen, sich für das Rundum zu interessieren. Das Füttern geht problemlos von der Hand und das Einschlafen wird erleichtert. Gerade wenn Mama oder Papa kurz die Hände freihaben müssen, übernimmt eine Babyschaukel die Aufgabe des Wippens.

Zu lange allerdings sollten Sie Ihren Liebling nicht in einer Babyschaukel parken. In Bezug auf die Gesundheitsschädlichkeit von Babywippen und Babyschaukeln scheiden sich die Geister. Trotz aller Bemühungen um rückenschonende Modelle ist es weiterhin wichtig, dass Babys in einem richtigen Bettchen schlafen und nicht allzu lange in gekrümmter Haltung verweilen. Für die kleine Wirbelsäule ist es sicherlich nicht ideal, allzu lange mit durchhängendem Rücken zu liegen bzw. zu sitzen. Auch verlieren manche Babys die Motivation, selbst den Kopf zu heben, da sie in ihrem Bewegungsdrang limitiert werden. Bei vernünftigem Gebrauch einer Babyschaukel und ausreichend Abwechslung spricht allerdings nichts dagegen.

Um beim Kauf einer Babyschaukel die richtige Wahl zu treffen, sollten Sie einige Dinge beachten. Nicht alle Funktionen werden benötigt und in puncto Sicherheit gibt es wichtige Ausschlusskriterien.

Der Unterschied zwischen Babyschaukel und Babywippe

Auch wenn mit beiden Geräten Babys beruhigt und unterhalten werden, so gibt es doch einen grundlegenden Unterschied zwischen Babyschaukel und Babywippe. Wie der Name bereits vermuten lässt, wippt die Babywippe von oben nach unten, und zwar durch die Eigenbewegung des Babys. Diese wird nämlich durch den Sitz auf ein meist filigranes Gestänge übertragen. Babyschaukeln hingegen verfügen über eine Aufhängung und werden durch manuelles Anstoßen oder einen Motor in Bewegung gesetzt. Manche Modelle schaukeln von vorne nach hinten, andere seitlich. An Funktionen können Babywippe und Babyschaukel ähnliche Ausstattungen mitbringen. So finden sich etwa Modelle mit Vibration, Musik, Lichter oder Spielebögen.

Vorteile einer Babyschaukel

  • Ihr Baby entspannt sich
  • Spielerisches Lernen
  • Einschlafhilfe
  • Eltern können für kurze Zeit etwas anderes machen und haben beide Hände frei

Nachteile einer Babyschaukel

  • Ihr Baby muss auch in der Babyschaukel beaufsichtigt werden
  • Manuelle Schaukeln müssen von Hand angestoßen werden
  • Unfallgefahr
  • Belastung für die Wirbelsäule

Die Babyschaukel muss zum Alter des Kindes passen

Es gibt Babyschaukeln, die so konzipiert sind, dass Sie Ihr Baby schon von Geburt an hineinlegen können. Hierbei muss eine Liegeposition einstellbar sein und das Köpfchen gut gestützt werden. Aufrecht sollten Sie kein Neugeborenes in eine Babyschaukel setzen, da der Kopf ansonsten zu großen Druck auf die Wirbelsäule ausüben würde. In der Regel wird Hersteller-seitig genau angegeben, ab welchem Alter eine Babyschaukel geeignet ist.

Babyschaukeln sind nur begrenzt nutzbar

Natürlich haben Babyschaukeln eine vom Hersteller vorgegebene Gewichtsgrenze. Wird diese überschritten, verlangsamt sich die Babyschaukel oder bewegt sich überhaupt nicht mehr. In der Regel sind die meisten Babyschaukeln bis zu einem Gewicht von neun Kilo nutzbar. Vereinzelt finden sich auch eher kostenintensive Modelle, die bis zu einem Gewicht von 20 Kilogramm genutzt werden können.

Sobald das Baby in der Lage ist, alleine zu sitzen, sollte ohnehin aus Sicherheitsgründen keine Babyschaukel mehr verwendet werden. Die Gefahr, dass das Kind durch zu starke Bewegung mitsamt der Babyschaukel umkippt, ist ab diesem Zeitpunkt definitiv zu groß.

Unterschiedliche Ausstattungsmerkmale einer Babyschaukel

Es gibt unzählige Modelle verschiedener Babyschaukeln. Die einen werden am Türrahmen befestigt, andere bringen ein Gestell mit. Zudem müssen Sie auch zwischen manuellen und elektronisch betriebenen Schaukeln eine Entscheidung treffen.Babyschaukel

Elektronische Babyschaukeln bieten hier meist die Möglichkeit, die Geschwindigkeit zu regulieren und bieten den Vorteil, dass Sie Ihr Kind nicht manuell anstoßen müssen.

Manuelle Babyschaukeln hingegen bringen den Vorteil mit sich, dass Ihr Kind rasch lernt, dass sich die Schaukel bei Aktion – wie etwa Strampeln – bewegt und dies relativ schnell alleine bewusst anwendet.

Achten Sie in jedem Fall darauf, dass die Babyschaukel Ihrer Wahl eine verstellbare Liegeposition mitbringt. Auf diese Weise können Sie sie in Schlaf- und Wachphasen gleichermaßen nutzen. Neben einem ansprechenden Design gibt es noch einige weitere Funktionen, von denen Sie und Ihr Baby profitieren können.

Hightech – Ausstattung

Manche elektronischen Babyschaukeln bieten neben unterschiedlichen Schaukelgeschwindigkeiten und Vibrationsmassage auch noch eine automatische Gewichtserkennung. Mit diesen Schaukeln wird die Geschwindigkeit perfekt an die Größe des Kindes angepasst. Praktisch ist auch der manchmal integrierte Timer, mit dem Sie die Schaukelzeit exakt vorgeben können.

2 in 1 Modelle

Eine solche Babyschaukel bietet den Vorteil, dass sie entweder als klassische Schaukel genutzt werden kann, oder aber als feststehender Sitz fungiert. Ist dieser auch noch in seiner Position verstellbar, so haben Sie ein wunderbares Allround-Modell gefunden, das zu einem praktischen Helfer in Ihrem Alltag werden wird.

Der Spaß soll nicht zu kurz kommen

Für Beschäftigung und Lerneffekt kann an der Babyschaukel integriertes Spielzeug werden. Wird dies in den ersten Lebenswochen noch nicht benötigt, so kann es durchaus interessant sein, sobald Ihr Baby beginnt, die Welt auch mit den Händen zu erkunden.

Hierfür sind abnehmbare Spielbügel praktisch. Ein solcher Spielebogen sorgt dafür, das Ihr Baby ganzheitlich beschäftigt wird. Die Babyschaukel kann so einerseits als Spielparadies fungieren, ist andererseits aber gleichzeitig eine Ruheoase. Babys wird rasch langweilig und wollen unterhalten werden. Ein Spielbogen schafft hier Abhilfe und fördert besonders motorische und sensitive Fähigkeiten älterer Babys. Die besten Spielbügel sind abnehmbar und bieten Platz zum Hinzufügen neuer oder anderer Spielsachen.

Die eine oder andere Babyschaukel sorgt zudem mit Musik und Lichteffekten oder Naturgeräuschen auf dem Spielbügel für zusätzliche Bespaßung. In Tests werden besonders die Babyschaukeln mit Spielbügel von Chicco in den Vordergrund gerückt.

Platzsparende Babyschaukeln

Nicht in jeder Wohnung ist ausreichend Platz vorhanden, um eine Babyschaukel dauerhaft stehen zulassen. Hierfür gibt es unzählige zusammenklappbare Modelle, die Sie bequem verstauen können, sobald Ihr Baby nicht darin sitzt. Auch die Masse von Babyschaukeln variieren sehr stark. Hier können Sie bereits beim Kauf auf ein platzsparendes Modell zurückgreifen.

Jetzt Angebote vergleichen!

Ausstattungsmerkmale auf einen Blick

  • Manuelle oder elektronische Babyschaukel
  • Verstellbare Liegeposition
  • 2 in 1 Modell
  • Ansprechendes Design
  • Unterschiedliche Schaukelgeschwindigkeiten
  • Musik und Geräusche
  • Lichtfunktion
  • Abnehmbarer Spielbügel
  • Drei- oder Fünf-Punkte-Gurt
  • Funktion zum Zusammenklappen

Die elektrische Babyschaukel

Besonders für unruhige Babys, die ununterbrochen gehalten und geschaukelt werden wollen, sind elektrische Modelle sehr zu empfehlen. Solche Babys können in einer elektrischen Schaukel mit sanfter Vibration wesentlich besser einschlafen. Bitte denken Sie jedoch daran, das Baby, sobald es eingeschlafen ist, in sein Bettchen zu bringen.

Zahlreiche Babyschaukel Tests zeigen, dass es nicht nur beim Preis gravierende Unterschiede zwischen den einzelnen Modellen gibt. Bereits in der Schwierigkeit des Aufbaus stellen sich die ersten Unterschiede ein. Müssen bei den meisten Babyschaukeln unzählige Einzelteile ineinander gesteckt werden, so gibt es auch viele Modelle, die geschraubt werden wollen. Hier sollten Sie passendes Werkzeug zur Hand haben. Als intuitiv hat sich der Aufbau bei keiner der getesteten Babyschaukeln erwiesen, ein Blick in die Aufbauanleitung ist also nicht zu vermeiden.

Auch Batterien müssen besorgt werden. Manche Babyschaukeln funktionieren mit herkömmlichen AAA oder AA Batterien, die schnell zur Hand sind. Für andere benötigen Sie jedoch C oder D Blockbatterien, die eigentlich so gut wie nie im Lieferumfang der Babyschaukeln enthalten sind.

Babyschaukel Tests zeigten weiters, dass die Hersteller-seitig vorgegebenen Gewichtsangaben ebenfalls ungenau sind. So hatten manche Modelle, die bis neun Kilogramm ausgelegt sind, bereits mit einem sieben Kilogramm schweren Baby Probleme.

BabyschaukelEinige elektrische Babyschaukeln funktionieren mit Batterien, andere bringen ein Kabel mit. Und dann gibt es noch Hybrid Schaukeln, die sowohl mit Kabel, als auch mit Batterie betrieben werden können. So kann ganz einfach der Stecker verwendet werden, sollte keine Blockbatterie zur Hand sein. Manche elektrische Babyschaukeln beschränken sich auf eine klassische Vor- und Zurück-Bewegung, während andere auch von rechts nach links schaukeln können. Regulieren lässt sich die Schaukelbewegung in der Regel immer von sanft bis kräftig.
Per Batterie werden bei elektronischen Modellen auch Musik und Geräusche abgespielt, wobei die Klangqualität ebenfalls eine sehr große Bandbreite aufweist. Klingen manche Babyschaukeln eher kratzig und lärmend, sind andere lieblich wie eine Spieluhr. Einige wenige Wippen bieten auch die Möglichkeit zur Koppelung mit MP3 Player oder Smartphone.

Neben einer Auswahl an Melodien bieten manche Babyschaukeln auch Geräusche an. Einige Babys beruhigen sich besonders bei sogenanntem „White Noise“, und so bieten sich integrierte Geräusche wie Föhn oder Waschmaschine durchaus als Einschlafhilfe an, auch wenn sie von Ihnen vielleicht als Lärm empfunden werden. Zu guter Letzt bringt die eine oder andere elektrische Babyschaukel noch eine Nachtlichtfunktion mit.

Manuelle Babyschaukeln

Wer eine beruhigende Atmosphäre nutzen möchte, um Babys Lernfortschritte zu sehen und ihm nahe zu sein, der greift am besten auf eine manuelle Babyschaukel oder eine Türrahmen-Federwiege zurück. Diese günstigen Alternativen bieten den gleichen beruhigenden Effekt und schaukeln Ihr Baby behutsam und leise in den Schlaf.

Eine Sonderstellung unter den manuellen Babyschaukeln nehmen die Türrahmen-Federwiegen und Baby-Hängematten ein. Während die Baby-Hängematten herkömmlichen Hängematten zum Verwechseln ähnlich sind und an einem Gestell befestigt werden, nutzen Federwiegen eine Feder, die für sanftes Schwingen der Babyschaukel sorgt. Meist sind Federwiegen auch deutlich geschlossener und bieten daher mehr Schutz vor Herausfallen.

Im Vergleich zu herkömmlichen Baby Hängeschaukeln sind Hängematten und Federwiegen sehr mobil und einfach zu transportieren. Auch diese Schaukeln beruhigen durch leicht schwingende Bewegungen. Durch ihre Form unterstützt eine Baby-Hängematte den gerundeten Rücken Ihres Kindes.

Jetzt Angebote vergleichen!

Was Sie beim Kauf einer Babyschaukel unbedingt beachten sollten

Als wichtigstes Kriterium sollten Sie das TÜV Siegel für geprüfte Sicherheit kontrollieren. Ein solches Siegel nicht vorhanden, ist die Sicherheit Ihres Babys bei Verwendung der Babyschaukel nicht garantiert.

Was die Verarbeitung betrifft, so gibt es ebenfalls einige wichtige Punkte zu beachten. Das Material sollte in keinem Fall zu weich sein, da die empfindliche Wirbelsäule des Babys Halt benötigt. Weiters sollte die Sitzfläche ergonomisch geformt sein, um eine stabile Haltung zu gewährleisten. Gerade wenn Sie vorhaben, ein noch sehr kleines Baby in die Babyschaukel zu setzen, so achten Sie auf die Möglichkeit einer Liegeposition. Die Sitzfläche sollte also mindestens zweifach zu verstellen sein und im Idealfall noch einen Sitzverkleinerer oder ein entsprechendes Stützkissen mitbringen.

Ein wichtiges Kriterium ist weiters ein ausgereiftes Gurtsystem mit mindestens drei Punkten, damit das Herausrutschen des Babys verhindert wird. Legen Sie auch Wert auf die Sicherung des Oberkörpers, so führt kein Weg am Fünf-Punkte-Gurt vorbei. Ein zusätzliches Plus wäre idealerweise eine Kindersicherung am Schloss, das übrigens gut einrasten sollte.

Da Babys gerne kleckern und krümeln und damit ihre Sinne schärfen, achten Sie beim Kauf einer Babyschaukel auf einen abnehmbaren Bezug, den Sie auch in der Waschmaschine waschen können. Bezug und Polster sollten dabei möglichst aus Naturfaser gefertigt sein und bei mindestens 30 Grad waschbar. Gerade Baumwolle sieht auch noch nach vielen Wäschen gut aus und lässt sich oft auch heißer waschen, als Kunstfaser. Auch das Gestell der Babyschaukel muss unkompliziert zu reinigen und abwischbar sein.
Praktisch ist zudem, wenn die Babyschaukel zusammenklappbar und eventuell mit Trageschlaufen ausgestattet ist. So kann sie im Bedarfsfall rasch verstaut oder transportiert werden.

  • TÜV Siegel Geprüfte Sicherheit
  • Material nicht zu weich
  • Ergonomische Form
  • Verstellbare Sitz- und Liegeposition
  • Sitzverkleinerer
  • Passendes und robustes Gurtsystem
  • Abnehmbarer und waschbarer Bezug aus Naturfaser
  • Abwaschbares Gestell
  • Funktion zum Zusammenklappen

Sicherheit wird großgeschrieben

Neben Sicherheitsmerkmalen wie passenden Anschnallmöglichkeiten müssen auch Sie Ihren Teil zur sicheren Verwendung einer Babyschaukel beitragen. Da Babys auch mal gerne wild mit Armen und Beinen rudern, sollte die Babyschaukel nur an einem sicheren Standort aufgebaut werden. Durch die Strampel Bewegungen kann es durchaus passieren, dass eine Babyschaukel von einer erhöhten Position herunterfällt. Der sicherste Standort ist daher immer der Fußboden. Hier muss darauf geachtet werden, dass die Babyschaukel nicht wackelig steht.

Ganz egal, wie klein das Baby ist, es sollte immer angeschnallt werden und auch nicht unbeaufsichtigt in der Babyschaukel irgendwo abgestellt werden. Trotz GS-Siegel können Babys aus Wippen und Schaukeln schneller herausfallen, als dies für möglich gehalten wird.

Schaukeln, die im Türrahmen befestigt werden, müssen gut fixiert sein, um Unfälle zu verhindern. Altersangaben und Gewichtslimits müssen unbedingt eingehalten werden.

Anschnallgurte für kräftige Babys

Babyschaukel Tests zeigen, dass die Rückhaltesysteme in der Regel für Neugeborene ausgelegt sind und daher bei kräftigeren Babys durchaus nicht immer verlässlich sind. Achten Sie auch hier beim Kauf einer Babyschaukel auf Verarbeitung und Qualität.
Sobald Ihr Baby beginnt, etwas mobiler zu sein, ist ein Fünf-Punkte-Gurt von Vorteil. Da auch die Schultern vom Rückhaltesystem fixiert sind, hat das Kind hier weniger Chancen, sich alleine aus der Schaukel zu befreien.

Weiters sollte der Gurt des Rückhaltesystems gepolstert sein, um ein Einschneiden zu verhindern. In Kombination mit einer gepolsterten Rückenlehne werden so Druckstellen vermieden. Auch der Bezug des Gurtes ist im Idealfall abnehm- und waschbar. In unterschiedlichen Test überzeugen in puncto Anschnallgurte Babyschaukeln und Babywippen von Hauck und Babybjörn.

Babyschaukel und Smartphone

Einige wenige Babyschaukeln bieten die Möglichkeit einer Koppelung mit dem Smartphone. Hierbei kann nicht nur der eigene Musikplayer genutzt werden, um den Nachwuchs zu bespaßen, sondern die Schaukelstufen können in vielen Fällen auch via App gesteuert werden. Für Hightech-Fans ist dies sicherlich ein tolles Feature, es verleitet andererseits dazu, das Baby unbeaufsichtigt in der Babyschaukel zu lassen.

Empfehlenswerte Babyschaukeln

Zum Thema Babyschaukeln finden sich unzählige Tests im Netz, bei denen immer wieder die gleichen Hersteller punkten können. So finden sich stets Modelle von Fisher Price und Ingenuity unter den ersten Plätzen. Gerade die Babyschaukeln von Ingenuity können durch viele Features und Sicherheitsmerkmale punkten.

Nicht in herkömmliche Babyschaukel Tests integriert sind normalerweise Baby-Hängematten. Hier empfehlen Verbraucherportale insbesondere Babyhängematten von Koala und Federwiegen von Nonomo.

Preis-Leistungs-Verhältnis von Babyschaukeln

Neben guter Ausstattung und ansprechendem Design sollte Sie natürlich auch der Preis einer Babyschaukel überzeugen. Hier variieren die Unterschiede von Hersteller zu Hersteller erheblich und hoher Preis will nicht immer gute Qualität heißen. Natürlich hängt der Preis einer Babyschaukel von deren Funktionen ab. Es will daher gut überlegt sein, ob eine Vibrationsmassage tatsächlich benötigt wird, oder ob doch der einfache Spielbogen ausreicht. Mit circa hundert Euro müssen Sie für eine durchschnittliche Schaukel mit automatischem Antrieb und Musik veranschlagen. Analoge Babyschaukeln kosten dementsprechend weniger.

Da nicht nur die Preise von Marke zu Marke, sondern auch von Shop zu Shop variieren, lohnt sich ein gründlicher Preisvergleich. So können Sie entscheiden, ob Sie lieber eine Babyschaukel bei Baby Walz, bei Amazon oder eine Babyschaukel bei Jako-o bestellen, oder aber gleich eine Babyschaukel gebraucht kaufen möchten. Gebraucht finden Sie auch ganz konkrete Babyschaukeln wie die Fisher Price Papasan, die Bright Starts Babyschaukel in Rosa oder die Ingenuity Babyschaukel Avondale zum kleinen Preis.

Jetzt Angebote vergleichen!

Fazit

Fast alle Babyschaukeln sind intuitiv zu bedienen und in ansprechenden Designs zu haben. Gerade, wenn Sie kurz für Hausarbeit die Hände freihaben müssen, sind sie unverzichtbare Helfer im Alltag. Die Bewegung einer Babyschaukel beruhigt auch schon ganz kleine Babys und wird so zur perfekten Einschlafhilfe. Auch zum Spielen oder Füttern sind sie bestens geeignet.

Egal, ob Sie sich für einen elektrischen Selbstläufer mit Hightech. Features oder eine Türrahmen-Federwiege ohne Schnickschnack entscheiden – Sie schaffen sich damit in jedem Fall ein praktisches Teil an. Solange Sie alle Sicherheitshinweise beachten und Ihr Baby nicht unbeaufsichtigt in der Babyschaukel sitzen lassen, spricht alles für die Anschaffung eines solchen Geräts.
https://www.youtube.com/watch?v=fV1j_QEUbaA